November 14, 2015 | Posted in Maralal | By

Großer Chor 2
Der Chor der katholischen Kirchengemeinde in Münsingen – die „MünSingers“ – unter der Leitung von Sonja Szczyrba hatte die Unterstützung des Kinderheims „Springs of Hope“ zur eigenen Sache gemacht und 3 weitere Chöre zum Mitmachen gewonnen. Zum Thema „Singen unter der Sonne Afrikas“ boten sie ein ausgesprochen unterhaltsames und bewegendes Programm.

Mit liebevoller, passender Dekoration und einer Fülle an schwungvollen Liedern entführten abwechselnd die 4 beteiligten Chöre die zahlreichen Hörerinnen und Hörer auf den afrikanischen Kontinent. Die Lebensfreude, die in den Liedern zum Ausdruck kam und die Begeisterung der Sängerinnen und Sänger sprang auf alle Besucher über.

Dies und der eindrückliche Bericht von Marit Wiest über das Projekt „Children’s Home – Springs of Hope“ wirkte sich auf die Spendenfreudigkeit der Konzertbesucherinnen und – besucher sehr positiv aus.

Durch das Engagement von über 90 Akteuren auf, vor und hinter der Bühne konnten über 4.000 € gesammelt werden.

Dazu zählt auch der Verkauf von 50 kleinen mit der Kettensäge hergestellten Stühlen von je 25,00 €. Mit den gesammelten 1250 € können nun die Stühle für den Speisesaal finanziert werden.

Am Stand der Kreativgruppe von jungen Müttern aus Auingen, die eigens für diesen Anlass flotte Kinderkleidung und anderen nützliche Dinge selbst genäht und zum Verkauf angeboten hatte, kamen 250,00 € zusammen.

Auch die afrikanische Gemüsesuppe fand nach dem Konzert regen Zuspruch.

Die Inneneinrichtung des Speisesaals, der Handwaschbereich und die Veranda können somit bald fertiggestellt werden.

Alles in allem ist das ein grandioser Erfolg für die Unterstützung des Kinderheims „Springs of Hope“, der dem persönlichen Engagement von Marit Wiest und Sonja Szczyrba und den vielen Beteiligten zu verdanken ist.

Wenn der Speisesaal des Kinderheims fertiggestellt ist, geht es mit dem Projekt weiter. Die Wasserknappheit in der Region erfordert dringend einen Brunnenbau zur Sicherung der Wasserversorgung. Hier laufen bereits die Voruntersuchungen. Es besteht Hoffnung, dass tatsächlich Wasser vorhanden ist, allerdings in ca. 150 m Tiefe, was die Bohrungen sehr teuer machen wird .Die geschätzten Kosten betragen 30.000- 40.000€.

Das Kinderheim bleibt somit weiterhin auf die Spendenbereitschaft und die Unterstützung vieler Menschen angewiesen.

Christine Scheiberg AK Maralal